DAV

Sektion Neu-Ulm

des Deutschen Alpenvereins e.V.

Die Falken

Die vorgeschlagenen Touren sind geeignet für Bergfreunde, „Jungsenioren“, nach der Familienphase, für Jedermann/-Frau, die gerne gemeinsame Bergerlebnisse und Freude an der Natur haben, bei jedem Wetter unterwegs sein wollen.

Tages- und Mehrtagestouren (reine Gehzeiten ca. 6-8 Stunden und zwischen 800-1200 Höhenmeter) sollen ohne Schwierigkeiten absolviert werden können.

Infos, Tourenanforderungen und Anmeldungen sind beiDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. Dieter Fischer persönlich oder jeweils beim Stammtisch am zweiten Freitag im Monat – im sparkassendome (s.u.), erhältlich.

Jeder Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass Fotos der Bergsteigergruppe, auf denen er/sie abgebildet sind, im Portal der Internetseite der Sektion Neu-Ulm und den „Bergseiten – Mitteilungen der Sektion Neu-Ulm“ veröffentlich werden dürfen.  Bei den ausgeschriebenen Touren handelt es sich nicht um Führungstouren, sondern um Gemeinschaftstouren auf eigene Gefahr und Verantwortung. Anfallende Kosten werden auf die Tourenteilnehmer umgelegt.Bei jeder Ausfahrt wollen wir Fahrgemeinschaften bilden (z.B. Treffpunkt Parkplatz Donaubad Neu-Ulm bzw. P+R Parkplatz A7/Vöhringen.)

Hier findet ihr das Programm 2022.

Tourenwoche Karwendelgebirge

vom 01.08. – 07.08.2021

 

Die Tourenwoche ist immer ein Highlight des Jahres und wir fieberten schon darauf. Am Sonntag, 01. August ging es endlich los, wenn auch die Wettervorhersage für die nächsten Tage nicht gerade vielversprechend war, trafen alle 15 wanderbegeisterte Menschen in Scharnitz am Treffpunkt ein.
Der Regen konnte unsere Freude auf die kommenden Tage nicht trüben und so stiegen wir die 5 Std zum Karwendelhaus auf. Mit entsprechender Ausrüstung und vielen tollen Gesprächen war das lange Tal gar nicht mehr so zäh wie es aussah. Auf der Hütte wurden wir von Andy dem Hüttenwirt herzlich empfangen und der Trockenraum war auch schon gut eingeheizt um unsere recht nass gewordenen Schuhe, Jacken und Hosen fit für den nächsten Tag zu machen sprich zu trocknen.
Montag: Am Morgen galt der erste Blick dem Wetter. Wow kein Regen vom Himmel und nach dem Frühstück sogar einige blaue Fetzen am Himmel. Da strahlte dann nicht nur die Sonne sondern auch alle Gesichter der Gruppe. Also auf Richtung Oedkarspitze über den Brendelsteig. An der nördlichen Ödkarscharte angekommen haben wir die Wetterlage genau angeschaut und auch die Vorhersage von Andy am Abend in den Ohren. Für eine Überschreitung der Ödkarspitze mit der großen Gruppe reichte das Zeitfenster gutes Wetter nicht aus und so entschieden wir uns aufzuteilen und nur 3 traten den Weiterweg an. Der Rest der Gruppe machte sich auf den Rückweg bzw. bei haltendem Wetter noch aufs Hochalmkreuz zu gehen. Doch dann geschah etwas unerwartetes – an einer unspektakulären Stelle verletzte sich unser Wanderleiter Hans-Jürgen – was sich später herausstellte Sprunggelenk-/Wadenbein- und Knöchelbruch, dazu sämtlich Bänder gerissen. Sofort war klar er kann selbst nicht mehr zurück zur Hütte also Notruf Bergrettung verständigen. Handy raus und oohh Schreck kein Netz also musste Frank als Marathonläufer los und so schnell wie möglich runter zur Hütte denn es gab nirgends Mobilfunknetz. Andy konnte dort glücklicherweise mit dem Fernglas die Unglückstelle lokalisieren und hat den Hubschrauber alarmiert welcher dann nach 1 ½ Stunden nach dem Unglück schnell eintraf und Hans-Jürgen aufgenommen hat und nach Hall in Tirol ins Krankenhaus flog. Es war eine filmreife Bergrettung!
Doch dann geschah etwas unerwartetes – an einer unspektakulären Stelle verletzte sich unser Wanderleiter Hans-Jürgen – was sich später herausstellte Sprunggelenk-/Wadenbein- und Knöchelbruch, dazu sämtlich Bänder gerissen. Sofort war klar er kann selbst nicht mehr zurück zur Hütte also Notruf Bergrettung verständigen. Handy raus und oohh Schreck kein Netz also musste Frank als Marathonläufer los und so schnell wie möglich runter zur Hütte denn es gab nirgends Mobilfunknetz. Andy konnte dort glücklicherweise mit dem Fernglas die Unglückstelle lokalisieren und hat den Hubschrauber alarmiert welcher dann nach 1 ½ Stunden nach dem Unglück schnell eintraf und Hans-Jürgen aufgenommen hat und nach Hall in Tirol ins Krankenhaus flog. Es war eine filmreife Bergrettung! So saßen wir noch zu 14 am Abend beim Essen ohne unseren Leiter und haben diskutiert ob wir am nächsten Tag den Heimweg antreten. Da kam wieder Andy unsere gute Seele und überbrachte Nachrichten aus dem Krankenhaus. Hans-Jürgen hat sich gemeldet am Fuß sei zwar einiges beschädigt, er wird am Abend noch operiert und er möchte unbedingt, dass wir wie geplant weitergehen. Worauf dann die Leitung für den Rest der Woche Gudrun und Dieter dankeswerter Weise übernahmen.
Dienstag: Für heute war bis 14:00 schönes und trockenes Wetter angesagt und dass wir um 7:30 abmarschbereit sein sollen. Es stand der Übergang via Schlauchkar, Birkkarscharte und Hinterautal zum Hallerangerhaus an. Bei schönem Wetter machte der Übergang über die doch recht alpine Birkkarscharte allen eine große Freude und das Erlebnis vom Vortag schärfte den Sinn für umsichtiges Gehen im Gelände ungemein. Glücklicherweise hielt das Wetter bis 16:00 und wir durften nur die letzte Stunde beim Gegenanstieg zur Hütte mit Regenausrüstung zurücklegen.
Mittwoch: Blick zum Fenster und alles grau in grau. Scheint ein guter Tag zu Erholen zu werden. Doch ein wenig frische Luft braucht`s schon.
Und da auf der Hütte kein Mobilfunkempfang war und somit keine neuen Informationen von Hans-Jürgen gab sind wir wieder mal mit Regenschutz los zum Sonntigenhorn. Beim Rückweg gab`s auf der Halleranger Alm den besten Kuchen im Karwendel mit Sahne.
Donnerstag: Heute geht’s weiter zur Pfeishütte via Lafatscher Joch, Adlerweg und Stempeljoch. Und wieder mal Start mit Regenausrüstung. Wobei der Regen bald aufhörte und wir können auf dem Adlerweg zum Stempelhorn auch hin und wieder tolle Ausblicke genießen. Hans-Jürgen hat sich gemeldet und ist auf dem Nachhauseweg, was uns zuversichtlich stimmt, dass er doch bald wieder mit uns (wir mit ihm) wandern kann.
Freitag: Der Wetterbericht für heute ist gut und doch sind noch einige Wolken am Himmel als wir nach dem Frühstück vor die Pfeishütte treten. Somit starten wir mal Richtung Stempeljoch um dann beim Anstieg zur Stempeljochspitze noch mal ein paar Tropfen von oben zu erhalten. Mit der Regenausrüstung hatten wir ja glücklicherweise schon viel Erfahrung die Woche und so hielten uns die paar Tropfen auch nicht auf bis ganz nach oben zu gehen.Und hier hat sich dann unsere Geduld ausbezahlt und irgendwer hat die grauen Wolken weggeschoben und dahinter war blauer Himmel. Zurück am Stempeljoch hat uns das immer schöner werdende Wetter animiert noch auf die Pfeiser Spitze und Thaurer Jochspitze zu steigen. Sogar eine lange Rast auf der Sonnenwiese am Kreuzjöchel war heute das absolute Highlight.
Samstag: Das Wetter wäre heute super um noch ein wenig oben zu bleiben doch irgendwann geht’s halt wieder ins Tal und nach Hause. So haben wir ein weiteres langes Karwendeltal Richtung Scharnitz vor uns. Mit etwas müden Beinen konnten wir an der Scharnitz Alm unsere gemeinsame Woche bei gutem Essen und Trinken ausklingen lassen. Alle sind sich einig auch mit sehr wechselndem Wetter ist es in den Bergen immer super schön.
Eine rundum tolle Tour im Oktober zum Besler (1679 m), von Obermaiselstein aus startend und zurück beendete unser Bergsteigerjahr. Die 18 Teilnehmer/-innen nutzten das herbstliche Kaiserwetter in jeder Hinsicht aus und am Abend strahlte jede/r um die Wette. Eine Adventswanderung auf dem Hochsträß im Alb-Donau-Kreis rundete unser Jahresprogramm ab. Wir möchten uns ausdrücklich bei der Bergwacht für ihren unermüdlichen Einsatz über das ganze Jahr bedanken!!

Texte und Bilder: Dieter und Hans-Jürgen

Jede/r der Interesse an der Natur und an uns hat, kann uns gerne kennen lernen. z.B. beim Stammtisch, der jeden 2. Freitag im Monat um 19.00 Uhr im sparkassendome stattfindet oder bei einer Wanderung/Ausfahrt. Das Programm ist auch auf der homepage DAV Sektion Neu-Ulm – Gruppen – „Die Falken“ ersichtlich.

 

 

 

 

Panorama
Hier gehts zum Panorama
sparkassendome
Hier gehts zum sparkassendome
Bergseiten
Hier gehts zu den Bergseiten
Bergbericht
Hier gehts zum Bergbericht
                                                                                                                                    

Deutscher Alpenverein Sektion Neu-Ulm e.V.
Nelsonallee 17
89231 Neu-Ulm

Telefon: 0731 / 603075 - 20
Fax: 0731 / 60 30 75 - 02
www.dav-neu-ulm.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag: 10-13 Uhr

Donnerstag: 15-18 Uhr

 

  Anmelden       Abmelden
Ich möchte den regelmäßigen Newsletter abonnieren, um wichtige Neuigkeiten zu erfahren.
Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Genauere Infis finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen hier geht es zur Datenschutzerklärung.