Logo DAV

DAV

Sektion Neu-Ulm

des Deutschen Alpenvereins e.V.

aktiv mit Handicap

Für 2016 plant die Handicap-Gruppe weiterhin klettern alle drei Wochen.

https://www.youtube.com/watch?v=f2uEUjmPi1I

Die Teilnehmer bezahlen ab sofort den regulären Preis an der Kasse.

Mitglieder DAV Neu-Ulm / Ulm / SSV1846 8,00 €

Mitglieder anderer Sektionen 10,00 €

Nichtmitglieder 12,50 €

Termine und Anmeldemöglichkeiten stehen im Internet unter

www.sparkassendome.de -Kursangebot-

aktiv mit Handicap“ Unternehmungen für 2016

Pfingstsonntag, 15. Mai 2016 Kutschenmuseum Berghülen-Bühlenhausen mit Kutschenfahrt

Anmeldung und Info bei Dieter Leible, Tel 0731/9387902

Woche 23, Juni 2016 Schifffahrt auf der Donau gegen Abend

Anmeldung und Info bei Sigrid Häusele, Tel. 0731/9808006

Sonntag, 3.Juli 2016 Baumwipfelpfad bei Nürnberg

Anmeldung und Info bei Sigrid Häusele, Tel. 0731/9808006

Sonntag, 25.September 2016 Breitachklamm

Anmeldung und Info bei Sigrid Häusele, Tel 0731/9808006

Die genauen Informationen zu den Wanderungen senden wir rechtzeitig vorher per mail zu.

Die Ausflüge sind so geplant, dass jeder mitmachen kann.

Alle Interessierten, Familienangehörige (auch Hunde) und Freunde sind herzlich willkommen.

Anfang 2015 wurde das Handicap-Klettern in die Gruppe „aktiv mit Handicap“ integriert. Das heißt, dass die Leitung komplett selbst über Budget, Spenden und Material verfügt und auch dafür verantwortlich ist.

Zur großen Freude aller Teilnehmer konnten die Preise fürs Handicap-Klettern massiv gesenkt werden, weil Ende 2014 aus Spenden eigenes Material gekauft wurde. Seile, Gurte und Schuhe. Helfer und Organisatoren verzichten auf ihre Vergütung. Die Teilnehmer bezahlen nun den in der Kletterhalle üblichen Behindertentarif. Statt bisher 20,-/22,-/24,- Euro beträgt der Eintritt jetzt 8,00/10,00/12,50 Euro.

Große Unterstützung gibt es durch die Bürgerstiftung der Sparkasse Neu-Ulm/Illertissen. (mehr...)

Das Handicap-Klettern erfreut sich allergrößter Beliebtheit. Die Treffen sind mit sehr viel Spaß für Alle verbunden. Ein ganz wichtiger Aspekt ist hierbei die soziale Komponente. Obwohl manche Teilnehmer aufgrund ihrer schweren Behinderung meist nur zweimal klettern, ist dieser Vormittag für sie sehr wichtig. Vor allem die guten Gespräche mit den einfühlsamen Helfern oder anderen Kletterern tragen zur Wohlfühlatmosphäre bei. Es hat sich eine große persönliche Vertrautheit untereinander entwickelt.

Die Behinderungen sind sehr vielschichtig: Spastiken, Down - Syndrom, Halbseitenstörungen, MS, psychische Störungen, Blindheit, Querschnittlähmungen, ...

So ganz nebenbei erreichen wir bei den Kletterstunden therapeutische Fortschritte, obwohl Therapie nicht im Vordergrund steht. Die Teilnehmer berichten, dass Gehen und andere tägliche Verrichtungen seither leichter fallen. Manche Teilnehmer/innen können plötzlich alleine klettern und brauchen keinen Beikletterer mehr. Dies ist für alle ein wunderbares Erlebnis und ein riesengroßer Fortschritt.

Der Helferaufwand ist groß, da vor allem bei schweren körperlichen Einschränkungen ein Beikletterer notwendig ist. Dies bedeutet 3 Helfer für einen Kletterer.

Ohne die vielen engagierten Helfer, mit ihren sehr guten Ideen und Verbesserungsvorschlägen, wäre dies nicht möglich.

Vielen Dank für alle Mithilfe an dieser Stelle!!!

Die angebotenen Samstagvormittage sind stets schnell ausgebucht. Wer sich mit der Anmeldung Zeit lässt, kann auch schon mal Pech haben, weil alle Plätze vergeben sind. Viele engagierte Helfer und viele Handicap-Kletterer, die das Angebot regelmäßig wahrnehmen, haben sich mittlerweile zu einem großen Team zusammengefunden.Die Gruppe hat nach wie vor Neuzugänge bei Kletterern und Helfern.

Als Beispiel: 2014 gab es 18 Veranstaltungen mit insgesamt 225 Kletterern und 130 Helfern. Der hohe Helferanteil ergibt sich daraus, dass für einen Schwerstbehinderten 3 Helfer nötig sind. Einer zum sichern des Kletternden, einer als Beikletterer und dessen Sicherungsperson.

Seit Juni 2013 ist Windy (Daniel Windmiller) der offizielle Vertreter beim Handicap - Klettern von Geli Schneider. Es beruhigt sehr, zu wissen, dass die Termine verlässlich weiter geführt werden, auch wenn mal Urlaub ist.

Eine T-Shirt-Aktion fand großen Anklang. Auf der Vorderseite steht das DAV-Logo unserer Sektion. Auf der Rückseite ist ein flottes Bild aufgedruckt. Ausgedacht und gestaltet wurde es vom Komikzeichner Erbse. Das Bild zeigt eine kletternde Person am Fels. Unten steht ein leerer Rollstuhl. Überschrift: Rock and Rolli

Allgäuer Alpen 2015

Allgäuer Alpen 2015

Allgäuer Alpen Im Mai unternahmen wir eine erlebnisreiche Wanderung auf einem Rundweg durch die Allgäuer Bergwelt. Wir fuhren mit der barrierefreien Hündle-Gondelbahn von der Talstation bei Oberstaufen bis zur Bergstation. Dort wanderten wir auf gut markierten, leichten (naja) Wegen und genossen das Bergpanorama bzw. das, was durch die Wolken zu erkennen war. Die Rollis wurden in Teamarbeit bergauf geschoben und gezogen, bergab gebremst (s. Bild). Hierfür mussten die Begleiter heftigst schuften. Ein Muskelkater für die gesamte kommende Woche war das Ergebnis und natürlich wahnsinnig viel Spaß für alle.
Natürlich legten wir auch immer wieder ausreichend Pausen ein. Leider wurden wir an einer Alpe sehr barsch und unfreundlich abgewiesen, obwohl am Eingang schön geschrieben stand: Herzlich willkommen beim Berg Michl. Da wir jedoch genügend Vesper dabei hatten, gab es einfach ein sonniges Picknick auf der grünen Wiese. Zum Abschluss wurde in Thalkirchdorf eingekehrt und wir besprachen noch einmal die schönen Erlebnisse des Tages.
Wurzacher Ried

Wurzacher Ried

Wurzacher Ried Im Juli bewegten wir uns auf den Spuren der Torfstecher in ein großes Moor- und Naturschutzgebiet, mit außergewöhnlicher Pflanzen- und Tierwelt: das Wurzacher Ried. Mit 25 Personen gingen und fuhren wir dort einen Rundweg durchs Moor auf einem befestigten, rollstuhlgeeigneten Weg.
Bei einer Führung erfuhren wir auf dem Moorerlebnispfad so einiges Interessantes über die Geschichte des Torfs, des Moors, der Pflanzen und Tiere dort. Mit dabei war eine Gruppe von Segway-Rollis. Sehr interessant! Der MobilityCube wird in Manufaktur individuell hergestellt und den einzelnen Bedürfnissen genau angepasst. Die Lenkung kann z.B. durch die Schultern erfolgen.

Straßen, Absätze, Gelände, Steigungen/Gefälle bis 30% und sogar Treppen (abwärts) lassen sich mit dem MobilityCube leicht meistern. Dabei bleibt die Sitzfläche immer in der Waagerechten zur Fahrtrichtung. Ein Video von dieser Wanderung gibt es unter https://www.facebook.com/234582776669821/videos/721449301316497/ Anschließend fuhren wir mit der liebevoll restaurierten Torfbahn eine große Runde durchs Moor. Danach wurde wie immer eingekehrt im Biergarten Wurzelsepp, der ehemaligen Kantine der Torfstecher.

Butzental

Butzental

Butzental Eine weitere Wanderung im September führte uns an einem vorherbstlichen Nachmittag über das Hochsträß ins Butzental. Dort kehrten wir ein, um uns für den Rückweg zu stärken. Dieser ging auf einem geteerten Waldweg - immer leicht bergab - wieder an unseren Ausgangspunkt am Fort Unterer Kuhberg zurück. Die Wegstrecke betrug ca. 6 km. Der Weg ist gut befestigt und ziemlich breit. Somit kann er von jedem bewältigt werden.
Großes Lautertal

Großes Lautertal

Großes Lautertal Handicap-Herbstwanderung durch das Große Lautertal Anfang Oktober. Es ist es wieder soweit: Wir trafen uns, um das sehr schöne Große Lautertal zu durchwandern. Insgesamt 15 Km (hin und zurück), wobei wir aber je nach Wetterlage und/oder Kondition abkürzen können. Treffpunkt war die urige Gaststätte Laufenmühle. Zuerst bewältigten wir eine kurze, aber anstrengende Steigung. Kein Problem. Darin sind wir bereits geübt. Oben angekommen, liefen wir ein Stück am "Schwäbischen Aquädukt", an dem der Mühlkanal der Lauter den natürlichen Flusslauf überquert, entlang. Danach ging es durch einmalig schöne Natur, fernab von jedem Autoverkehr, nur noch geradeaus Richtung Anhausen. Unser Weg führt uns immer an der schönen naturbelassenen Lauter und teils auch an kleineren Felsen entlang. Am Weg liegen verschiedene Rastplätze, z. T. sogar mit Grillstelle, die wir jedoch leider nicht erreichten. Das Wetter war ziemlich ungemütlich, kalt und feucht. Als es dann auch noch anfing zu regnen, entschlossen wir uns umzukehren und in der heimeligen Laufenmühle unser übliches Abschlussessen zu bestellen. Das war wesentlich angenehmer. Bei diesem Ausflug waren drei neue Wanderer mit dabei.

Aus dem Handicap - Klettern wuchs die Idee, auch andere Freizeitaktivitäten anzubieten. Dies haben wir Siegried Häusele, die selbst im Rollstuhl sitzt und Dieter Leible zu verdanken.

Im Mai 2014 gab es eine Wanderung bei Zwiefalten mit 26 Personen, davon 6 Rollstuhlfahrern. Mit Hilfe vieler Freiwilliger, die auch beim Klettern immer mit dabei sind, sowie Familienangehörigen ging es auf Waldwegen zur Wimsener Höhle und weiter entlang der Zwiefaltener Ach nach Zwiefalten.

Im Juli 2014 wurde auf der Brenz im Eselsburger Tal gepaddelt mit 4 Schlauchkanadiern. Mit dabei waren 4 Rollifahrer und etliche leichter Behinderte. Insgesamt 12 Personen.

Eine geplante Radtour im Blautal konnte wegen schlechtem Wetter nicht stattfinden.

Im September 2014 fuhr eine Gruppe mit 5 behinderten Teilnehmern und 5 Helfern in die fränkische Schweiz übers Wochenende zum Paddeln. Trotz kaltem ungemütlichem Wetter wurde gezeltet.

Seit 2009 gibt es die Handicap - Klettergruppe, die sich in regelmäßigen Abständen alle 3 Wochen in der Kletterhalle trifft. Immer wieder kommen neue Kletterer wie auch Helfer dazu. Der Andrang ist inzwischen so groß, dass dass es z. T. eine Warteliste für Kletterer und sogar für die Helfer gibt. Mit 15 Teilnehmern ist die oberste Grenze erreicht.

Geli Schneider

Klettern

Handicap 1
Handicap 2
Handicap 3
Handicap 4
Handicap 5
Handicap 6
Handicap 7
Handicap 8

Klettern im sparkassendome ca. alle 3 Wochen.

Termine siehe www.sparkassendome.de

Leitung

Geli Schneider

Tel: 0731/69596

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Großes DANKESCHÖN an alle Helfer die uns stets unterstützen und dies erst möglich machen.

Solltest Du Lust und Zeit haben uns zu unterstützen melde Dich, wir freuen uns immer über Neuzugänge !

Panorama

sparkassendome

sparkassendome Logo

Werde Mitglied

Werde Mitglied

Bergseiten

Bergbericht

Service
    • Kontaktdaten

      Sektion Neu-Ulm des Deutschen Alpenvereins (DAV) e.V.
      Nelsonallee 17
      89231 Neu-Ulm

      Telefon: 0731 / 603075 - 20
      Fax: 0731 / 60 30 75 - 02
      Internet: www.dav-neu-ulm.de
      e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

      Folge uns auf

    • Öffnungszeiten

      DAV Geschäftsstelle
      (im sparkassendome DAV Kletterwelt Neu-Ulm)

      Montag 10 - 13 Uhr
      Dienstag 16 - 19 Uhr
      Mittwoch 10 - 13 Uhr
      Donnerstag 16 - 19 Uhr

  • Anfahrt